Lesum

Schulprojekt in Bremen Lesum: Schule gegen rechts

Leiterin :
Katarina Krüger
Erwachsenenschule Bremen

Organisation:
DER BAUMKAISER
Holzbildhauer & Tischlermeister



Schulprojekt der Erwachsenenschule Bördestraße in Bremen - Lesum

Einige Gedanken zum Projekt: Schule gegen rechts. Erschaffung einer Holzskulptur.

Der Mensch ist intellektuell mobil, überaus anpassungsfähig.

 Für seine ausgewogene Entwicklung bedarf er aber einer Verwurzelung

 emotionaler Beziehungen während einer langen Reifungszeit.
In dieser Phase seines Lebens, die heute ins dritte Jahrzehnt

hineinzureichen beginnt, muss er die Fähigkeit erlangt haben, neue stabile Sozialkontakte herzustellen. Wenn wir uns die

 Zahl der scheiternden Intimbeziehungen, sei es Ehe, sei es Freundschaft und Arbeitslosigkeit von der Statistik uns vorhalten lassen,

sehen wir sofort, dass unsere Kultur an menschlichem Leid, in Gang gehalten wird.

Erst wenn das Individuum eine Sphäre relativer Bekanntheit mit allen ihren ambivalenten
Spannungen der Nähe erlebt hat, kann es daran gehen, sich in seiner Welt als Einzelner; als ein
zu respektierendes Individuum abzugrenzen. Ohne dabei den sozialen Kontakt zu den weiteren
Ebenen der Gesellschaft zu verlieren.
Dieser stets betretbare Raum des Kreativen lernen offenbar immer weniger Menschen kennen,
so dass die unvermeidbare ambivalente Spannung, die sich in allen näheren Beziehungen herstellen muss, für sie zu einem ungeschlichteten Problem

wird - ein ungeschlichtetes Problem der Kindheit bleibt.

Es kann dann auch nicht erstaunen, wenn dieses Individuum später selbst in der Rolle dessen der Schutz gewähren soll versagt,

weil es sich auf Befriedigung primitiver Eigensucht eingelebt hat und von diesem Reaktionsmuster nicht mehr abgebracht werden kann.

Fassen wir also zusammen:
Das Schulprojekt in Lesum muss diese zwei Erfahrungen erlauben, dass sie zur Gemeinschaft
zwingende und zugleich individuelle Freiheit spendende und garantierende Umwelt ist. Unsere
Aufgabe kann nur sein, dieser möglichen Freiheit Spielraum zu geben.
Leider ist das Entgegengesetzte, die Störung dieses Prozesses weitaus leichter, denn man kann
sehr viel tun um Freiheit zu verhindern. Darin war die menschliche Gesellschaft bisher offenbar
bewusst oder unbewusst sehr viel begabter, scheint daran sehr viel interessierter gewesen zu sein. Wenn man also Glück nicht planen kann,

 so kann man immerhin sehenden Auges Unglück verringern.

Ich bin seit 30 Jahren in ganz Deutschland unterwegs um mit den Menschen kreativ zu arbeiten
und habe deren Ängste und Bedürfnisse kennen gelernt.
Die Schüler beim Projekt sind sehr nett und talentiert.

Der Baumkaiser